Druck

MD Ballons von DN 50 bis DN 600

zum Herunterladen:

balony

Diese mehrdimensionale Ballons zur Gasdruckabdichtung in der Rohrleitung werden durch die Doppelvulkanisation aus einer Gummi- und Kevlarmischung hergestellt. So entstehen Ballons robust und auch sehr flexibel und sehr anpassungsfähig einem Unterschied in dem inneren Durchmesser der Stahl-, Gußeisen- oder Polyethylenrohrleitung.

Diese Ballons verträgen internen Luftdruck bis zu 4,5 bar, d.h. das Dreifache des maximal zulässigen Gegendruck in der Rohrleitung, die sie verschließen sollen. In der Praxis ist es für den Verschluss, aus Sicherheitsgründen, ein maximaler Druck von 1,0 bar zulässig. Diese Ballons haben, im Vergleich zu herkömmlichen Gummiballons oder Ballons mit einer Kunststoffverpackung usw., erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen mechanische und thermische Beschädigung.

Sie sind mit einem Manometer mit der Schutzgummi, Messbereich von 0 bis 2,5 bar mit roter Markierung oberer Grenze von 1,5 bar für den Innenüberdruck geliefert. Es ist möglich auch mit dem Manometer im Bereich von 0-1 bar bei Luftballons mit DN 250 bis 600 mm zu liefern. Der Anschlussluftendverschluss hat einen Durchmesser von 5 mm für Ballons mit DN 50 bis 400 mm oder 7,5 mm für Ballons mit DN 450 bis 600 mm.

 

↓ Text einblenden ↓ ↑ Text ausblenden ↑